HAARVERLÄNGERUNGS – METHODEN

Keratin – Bondingmethode – Ultraschallmethode

An den Echthaarsträhnen befinden sich flache Keratinplättchen.
Diese sind absolut unschädlich fürs eigene Haar,
weil Keratin auch ein Bestandteil vom Haar ist.
Die Strähnen werden Stück für Stück mit einem Wärmeconnector Ultraschallgerät ) an Eigenhaar anmodeliert.
Diese Methode ist bei richtiger Anwendungabsolut nicht Haarschädigend!
Haltbarkeit 4 – 6 Monate.
Die Strähnen wachsen dann mit dem Eigenhaar runter
( 1-1 1/2 cm pro Monat ) und sollten nach 4 – 6 Monaten entfernt werden.
Alle 5-8 Wochen kann ein Reinigungsschnitt gemacht werden,
damit die abgestorbenen eigenen Haare ( 80-100 Haare pro Tag ) nicht den Ansatz verfilzen.

Echthaartresse:

Die Tresse wird mit Weaving od. Microrings oder Bondings am Eigenhaar befestigt.
Die Tresse hält ca. 2-4 Monate, je nach dem wie sie befestigt und angebracht wurde. dann sollten diese wieder
neu hoch gesetzt werden. Die Tressen können aber sofort wieder verwendet werden.Neues Weaving
– neues Microring oder neues Keratinmaterial drauf und wieder einarbeiten.
So erzielt man stets ein perfektes Ergebnis – denn die Tressen befinden sich stets wieder dort wo sie auch hingehören
– am Haaransatz.
Tressen kann man bei guter Pflege bis zu 1 Jahre lang verwenden ohne dass die Haarqualität daran leidet.

Hairstrips-Skinwefts – Methode:

Diese Methode sind kleine Tressen 4cm breit (viele nebeneinander liegende Haare ) .
Diese werden dann mit einem Tape ( doppelseitigen Klebeband für Haarverlängerungen ) befestigt.
Es werden stets 2 Stück verwendet. Dieses Tapes werden dann als Sandwich an das Eigenhaar angebracht.
Absolut Haarschonend, keinerlei Nachteile fürs Eigenhaar!
Die Hairstrips werden dann ganz nahe der Kopfhaut angebracht, so dass keinerlei Verbindungsstellen zu sehen sind.
Es sieht aus, als seien es die Eigenen!
Das Tape-Band hält ca. 8-12 Wochen, dann sollten diese wieder neu hoch gesetzt werden. Die Hairstrips können
aber sofort wieder verwendet werden. NeuesTapeband drauf und wieder ankleben. So erzielt man stets ein perfektes Ergebnis – denn die Hairstrips befinden sich stets wieder dort wo sie auch hingehören
– am Haaransatz.
Eignet sich sehr zur Haarverdichtung – od. auch feines Haar.
Denn das Tapeband ist kaum zu sehn.

Microringmethode:
Eine absolut schonende Kaltmethode.
Hierzu werden kleine Metallringe mit einerEchthaarsträhne ans Haar angebracht und mit einer Zange befestigt.
Absolut Haarschonend, hier kann nichts mit dem Eigenhaar passieren.
Leider garantiert diese Methode nicht in jedem Haar die perfekte Haltbarkeit .
Hier ist es auch normal, dass gelegentlich einzelne Strähnen herausfallen, die man aber jederzeit,
schnellund ohne viel Aufwand wieder reinsetzen kann.
Auch für feines Haar geeignet, da diese Microrings sehr klein sind – und dadurch nicht sehr auffallen.
Diese Methode sollte regelmäßig alle 8-12 Wochen wieder hochgesetzt werden.
Die Strähnen sind ganz einfach sehr lange wiederverwendbar.